NEWS RUND UM KONRAD-Motorsport

ADAC Kart-Cup Kerpen – ein auf und ab der Gefühle

Vom 09.-10.08.19 fand auf der Kartbahn Kerpen der vierte Lauf zum WAKC statt, welcher zeitgleich zum ADAC Kart-Cup zählt.

Hochmotiviert und vom Sommerurlaub gestärkt startete Julian Konrad in der Klasse der Bambini als einer von 26 Startern. Solch ein großes und hochkarätiges Starterfeld war in diesem Jahr noch nicht zu finden.

In den freien Trainingsläufen am Samstag konnte sich Julian regelmäßig zwischen Platz acht und zwölf platzieren. Mit diesen Resultaten waren wir sehr zufrieden und waren gespannt, wie das Qualifying am Sonntag verlaufen sollte.

Nach permanenten Positionswechsel und engen Kämpfen um die Plätze beendete Julian das Zeittraining auf einem hervorragenden zehnten Platz.

Im ersten der beiden Rennen verlor er dann beim Start mehrere Plätze, die er aber mit starken Überholmanövern wieder zurückerobern konnte. Trotz guter Leistung und vollem Einsatz ging es aber leider nicht viel weiter nach vorne. Nach elf Runden überquerte er auf Position zehn die Ziellinie.

Das zweite Rennen sollte noch turbulenter werden. Von Platz zehn gestartet konnte er gleich zwei Plätze vorfahren, jedoch wurde der Lauf nach drei Runden mit roter Flagge abgebrochen. Zwei Teilnehmer waren auf der Start/Zielgeraden frontal kollidiert und benötigten ärztliche Hilfe. Nach knapp 40 Minuten Pause ging es dann in die finalen acht Rennrunden. Julian selbst kam nicht mehr richtig in Fahrt und verlor in den folgenden Runden mehrere Positionen. Auf Position 14 beendete er das zweite Rennen. In der Tageswertung belegte er somit Platz zwölf, welches bei einem so starken Starterfeld trotz allem für Julian ein sehr versöhnliches Ergebnis darstellt.

Abschließend wünscht das gesamte Team dem verletzten Maximilian Schleimer alles Gute und schnelle Genesung.

VLN #5 – das Highlight der VLN-Saison

Zum 6H-Rennen der VLN-Meisterschaft waren wir wieder mit dem VW Golf #304 angereist. Am Freitag chauffierte Niki Kry im freien Training Gäste der Firma ALUCAR um die Nordschleife. Jeder Gast kam in den Genuß, eine Runde auf dem Beifahrersitz unseres Rennfahrzeuges die legendäre Nordschleife zu erleben.

Das Zeittraining am frühen Samstagmorgen teilten sich Niki und Tom wie gewohnt auf, die Strecke war jedoch nass und das Auto lief problemlos.

Den Rennstart fuhr bei diesem Rennen Niki Kry. Da es kurz vor Rennstart nochmals geregnet hatte, starteten alle Fahrzeuge auf Regenreifen. Doch schon bald trocknete es ab und schon nach zwei Runden suchte Niki die Box zum Reifenwechsel auf, viele andere Teilnehmer kamen erst eine Runde später zum Stop. Somit hatte Niki über einige Runden kaum Verkehr und hätte gute Rundenzeiten hinlegen können. Hätte… wenn da nicht die permanenten Code 60-Phasen gewesen wären. Auch an diesem Wochenende gab es erneut sehr viele Unfälle und zur Sicherheit wird bei der VLN der Gefahrenbereich dann mit einer Code 60 (max. 60 km/h) Zone abgesichert. Auch Tom hatte in seinen insgesamt 2,5 Stunden Fahrzeit lediglich 2 freie Runden, ansonsten wurde auch er ständig in diversen Streckenabschnitten zur Reduzierung der Geschwindigkeit gezwungen.

Die starke Konkurrenz in der Klasse SP3T, es waren neben unserem Golf ansonsten nur TCR-Fahrzeuge am Start, machte uns das Leben über das gesamte Rennen schwer. Hinzu kam dann erneut ein Problem im Bereich der Kraftstoffzufuhr, welches uns zu einem zusätzlichen Boxenstop zwang.

Das Rennen beendeten wir auf Platz 4 in der mit sechs Autos besetzten Klasse sowie Platz 72 in der Gesamtwertung..

In der Pause bis zum nächsten Rennen müssen wir nun den Fehler in der Kraftstoffzufuhr finden und beseitigen. Dies gestaltet sich jedoch schwerer als erwartet, da der Fehler erst nach längerer Fahrzeit unter extremen Bedingungen auftritt.

Aber auch diese Aufgabe sollte für unser Team nicht unmöglich sein…

VLN #4 – nicht immer läuft es wie es soll

Am 13.07.19 starteten wir bei VLN #4 erneut mit dem VW Golf GTi in der Klasse SP3T. Nach wenigen Minuten wurde das Zeittraining wegen eines größeren Unfalls im Bereich Kesselchen unterbrochen. Nachdem die Unfallstelle geräumt und die Fahrzeuge geborgen waren, wurde das Training nochmals aufgenommen. Hierbei konnten wir den zweiten Startplatz unter den sieben Fahrzeugen unserer Klasse herausfahren.

Aufgrund der Zeitverzögerung durch den Abbruch des Zeittrainings wurde die Renndistanz von vier auf dreieinhalb Stunden verkürzt. Den Rennstart fuhr Tom Mühlenz, der schon ab der fünften Runde mit der nachlassenden Performance der Reifen zu kämpfen hatte. Wir hatten in Absprache mit unserem Reifenlieferant auf eine weichere Mischung gesetzt, die sich allerdings als nicht überlebensfähig erweisen sollte. Einen relativ großen Zeitverlust sowie einen verfrühten Boxenstop und eine Umstellung der Strategie kostete uns dann einiges an Zeit. Hinzu kam dann noch ein Problem in der Krafstoffversorgung, welches wir vor Ort nicht beheben konnten. So rollte Niklas Kry in seinem Stint plötzlich im Bereich Pflanzgarten ohne Kraftstoffdruck aus. Nach kurzer Pause konnte er das Fahrzeug wieder starten und in langsamer Fahrt zur Box kommen. Die Mechaniker untersuchten das Fahrzeug umgehend und improvisierten, sodaß Niki die Fahrt wieder aufnehmen konnte. Letztendlich beendeten wir das Rennen nach 3,5 Stunden auf Platz 90 in der Gesamtwertung und Position 6 in der Klasse.

Hitzeschlacht in Oschersleben

 

Erster Start für Julian Konrad im ADAC Kart-Cup 2019

 

Bei Temperaturen jenseits von 34 Grad startete Julian Konrad am vergangenen Wochenende in Oschersleben erstmals in 2019 im ADAC Kart-Cup.

Trotz des Trainingsrückstandes (die meisten der 19 Konkurrenten trainierten schon am Freitag, als er noch in der Schule war) kam Julian schnell mit der für ihn neuen Strecke klar. Er hatte lediglich zwei freie Trainingsläufe vor dem Qualifikationstraining, welches er auf Platz 7 von 20 Teilnehmern beendete. Rennen 1 beendete der Nachwuchsfahrer dann auf P8, Rennen 2 auf P7 und in Rennen 3 lief es perfekt. Bis auf P4 konnte er sich vorkämpfen, musste aber aufgrund eines Fahrfehlers zwei Positionen wieder hergeben. Mit P6 im dritten Rennen und damit auf P6 in der Tagesendwertung beendete Julian das ereignisreiche Wochenende. 

Nun stehen 2-3 Testtag in Kerpen an, bevor es dort vom 09.-11.08.19 ins nächste Rennwochenende geht.

 

WAKC Uchtelfangen – das Monaco im Saarland…

Aufgrund der teaminternen Absage des NES500 Rennens in Assen stand an diesem Wochenende der alleinige Einsatz von Julian Konrad auf dem Programm.

Der dritte Lauf zum WAKC stand im Kalender -  Uchtelfangen im Saarland war angesagt.

Die Strecke, welche aufgrund ihres Layouts und den prinzipiell nicht vorhandenen Auslaufzonen dem Stadtkurs in Monaco ähnelt, war absolutes Neuland für Julian.

Am Samstag wurden sämtliche freie Trainingsläufe gefahren, um so viel Testarbeit wie möglich zu nutzen. Julian schlug sich tapfer und verbesserte sich regelmäßig.

Bei sommerlichen Temperaturen stand das Zeittraining am Sonntagmorgen an. Julian konnte sich permanent unter den schnellsten Fünf positionieren. In seiner letzten gezeiteten Runde verbesserte er sich nochmals und stellt sein Kart in die erste Startreihe auf Platz zwei.

Den Start zum ersten Rennen gewann Julian und bog somit als Führender der fünfzehn Starter in die erste Schikane ein. Die darauf folgenden Spitzkehre fuhr er auf der schnellen Linie von außen an, leider wurde er dadurch aber von den beiden direkten Verfolgern innen überholt. Am Kurvenausgang kollidierte Julian dann mit einem Konkurrenten und das gesamte Feld fuhr an ihm vorbei. Mit genügend Wut im Bauch (über seinen eigenen Fehler) startete er seine Aufholjagd und landete zum Schluss noch auf einem guten elften Platz.

In Rennen zwei startete er dann von Platz elf und konnte sich bis auf den fünften Platz vorfahren. Erneut zeigte Julian, dass er im vorderen Feld mitfahren kann.

Trotz des Mißgeschicks im ersten Rennen war es ein aufregendes und erfolgreiches Rennwochenende für Julian. Jetzt stehen noch einige Testtage an, um beim Heimrennen in Kerpen am 09.-11.08.2019 an die Performance anzuschließen.

ASSEN OHNE UNS...

Schon vor zwei Wochen stand fest, daß Welf Hermann & Thorsten Fritz aufgrund beruflicher Verpflichtungen beim 3. Lauf zur NES500 vom 14.06.-16.06.19 in Assen/NL nicht am Start sind.

Da sich unser Stammpilot Niklas Kry momentan in der heißen Phase seiner Ausbildung befindet und am gleichen Wochenende Abschlussprüfung hat, müssen wir heute trotz vieler Überlegungen, wie wir ihn bei dieser Doppelbelastung unterstützen können, den Einsatz für die #571 ebenfalls absagen. Ausbildung hat Priorität!

 

Somit hält an dem Wochenende unser Nachwuchs Julian Konrad die Teamfahnen beim WAKC in Uchtelfangen hoch!

WAKC Harsewinkel – der Sommer lässt grüßen!

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen jenseits von 30° fand vom 31.05.-02.06.2019 der zweite Lauf zum WAKC (West-Deutscher-ADAC-Kartcup) statt.

Nachdem Julian Konrad den Saisonauftakt in Wittgenborn krankheitsbedingt absagen musste, startete er somit in Harsewinkel in den sportlichen Kampf um Platzierungen und Punkte.

Von Startplatz neun ging Julian ins erste Rennen, welches über knapp 12 Minuten Renndauer ging. Er kämpfte jedoch noch etwas mit dem Setup und konnte sich im Mittelfeld der zwanzig Starter einsortieren. Am Ende belegte er Platz elf im ersten Rennen.

Nach einigen Änderungen und der Auswertung der eingefahrenen Daten wurde für das zweite Rennen noch etwas am Kart umgebaut.

Von Platz elf ging es dann ins Rennen, welches Julian nach einigen Zweikämpfen auf Platz acht beendete.

Die Arbeit im Team hat sich ausgezahlt und die Richtung stimmt – in zwei Wochen geht es auf der Strecke in Uchtelfangen im Saarland weiter.

Oschersleben erneut ohne Rennglück!

Am vergangenen Wochenende starteten wir in Oschersleben zum zweiten Meisterschaftslauf der NES500.

Nach einem erfolgreichen Qualifying mit den Plätzen 1 (#571) für Niklas Kry/ Tom Muehlenz  und P5 (#572) für Welf Hermann/Thorsten Fritz verlief das Rennen über 3 Stunden nicht so erfolgreich. #572 kam nach einer kleinen Feindberührung auf Platz 5 ins Ziel, die #571 mussten wir in Führung liegend mit Elektronikproblemen abstellen.

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen: in vier Wochen geht es in Assen/NL weiter.

VLN #3 – Regentanz auf der Nordschleife

Am 27.04.19 fand der dritte Lauf der VLN auf dem Nürburgring statt. Niklas Kry und Tom Mühlenz starteten zusammen mit Welf Hermann auf dem Golf GTi. Nachdem VLN #2 wegen Schneefall abgebrochen wurde, sollte an diesem Tag endlich einmal die Renndistanz von vier Stunden gefahren werden.

Das Zeittraining am Samstagmorgen fand auf kalter, aber trockener Strecke statt. Erst kurz vor Ende des Trainings wurde es streckenweise nass, ein zweiter Platz als Ergebnis stellte das gesamte Team zufrieden.

Kurz vor Rennbeginn kam der vorhergesagte Regen und alle Teams starteten auf Regenreifen. Niklas Kry übergab nach seinem Startstint das Fahrzeug in Führung liegend an Tom Mühlenz, der weiterhin auf Regenreifen mit konstanten Rundenzeiten die Führung ausbaute. Zwischenzeitlich trocknete die Strecke teilweise ab, Tom mußte somit die nassen Stellen abseits der Ideallinie zum Kühlen der Regenreifen aufsuchen. Ein Wechsel auf Slicks hätte jedoch aufgrund der noch stellenweise nassen Strecke und dem dafür erforderlichen zusätzlichen Stop zu viel Zeit gekostet. Somit übergab Tom das Fahrzeug ca. eine Stunde vor Rennende mit über sieben Minuten Vorsprung an Welf Hermann. Da zwischenzeitlich wieder der Regen eingesetzt hatte, bekam der Golf bei diesem Stopp erneut Regenreifen aufgezogen. Leider mußte Welf schon nach einer Runde erneut die Box aufsuchen, da er sich gesundheitlich nicht wohl fühlte und so kein Risiko eingehen wollte. Niklas Kry übernahm daher erneut das Lenkrad und fuhr, trotz des zusätzlichen Stopps, einen ungefährdeten Sieg in der SP3T ein.

Das gesamte Team war mit dem Endergebnis beim ersten richtigen Einsatz in der VLN 2019 sehr zufrieden. Nun macht die VLN „Sommerpause“, erst am 13.07. geht es mit VLN #4 weiter.

Bis dahin stehen noch die NES500-Läufe in Oschersleben (17.-19.05.19) sowie Assen/NL (14.-16.06.19) im Kalender.

Frühjahrscup Kerpen – letzte Vorbereitung für Julian Konrad

Nach dem verschneiten Einsatz in der vergangenen Woche am Nürburgring ging es am Osterwochenende für Julian Konrad mal wieder nach Kerpen. Im Rahmen des Frühjahrscup des KCK Kerpen stand der letzte Test für die bevorstehende Auftaktveranstaltung des WAKC auf dem Programm.

Bei sommerlichen Temperaturen wurde Samstags getestet, am Sonntag stand dann das Qualifying sowie drei Rennläufe auf dem Programm.

In der mit sieben Teilnehmern besetzten Klasse der Bambinis stellte Julian sein Kart auf den vierten Startplatz. In Rennen eins zeigte er, nachdem er sich gleich auf Platz drei vorgefahren hatte, gegen Rennende einen schönen Zweikampf um Position zwei, den er aber leider nicht für sich entscheiden konnte.

Das zweite Rennen lief bis drei Runden vor Ende ebenfalls gut, dann jedoch wurden Julians Rundenzeiten schlagartig um bis zu 2 Sekunden langsamer. Er konnte gerade noch den vierten Platz ins Ziel retten. Aus den engen Kurven kam der Motor nicht mehr wie gewohnt auf Drehzahl, somit verlor er den Anschluss an die vor ihm fahrenden Konkurrenten.

In der kurzen Pause zu Rennen wurde dann der Motor getauscht. Leider war dies jedoch nicht die Ursache für die verlangsamten Rundenzeiten. Vom Start weg fehlte ihm die erforderliche Motorleistung, die Rundenzeiten spiegelten das wieder.

Nachdem er auf den fünften Platz zurückgefallen war, musste er diesen in den letzten beiden Runden auch stark verteidigen. Dies gelang ihm zum Glück, somit stand als Endergebnis Position vier bei den Bambinis in den Ergebnislisten.

Die Ursache für die aus den engen Ecken fehlende Beschleunigung war nach genauer Analyse schnell gefunden, leider zu spät für dieses Wochenende…

Der nächste Einsatz für Julian findet am 03. & 04.05.19 in Wittgenborn beim Saisonauftakt zur WAKC statt.

VLN #2 – Der Winter kommt zurück

Am 13.04.19 trat das Team mit den Fahrern Niklas Kry und Tom Mühlenz zum zweiten VLN-Lauf mit dem Golf GTi in der Klasse SP3T an. Nach einem erfolgsversprechenden Ergebnis im Zeittraining wurde das Rennen von Startplatz drei in der Klasse in Angriff genommen. Kurz vor dem Start wurde das komplette Starterfeld jedoch von plötzlichem Schneefall überrascht. Somit verzögerte sich der Start, das komplette Feld ging aber dennoch mit profillosen Slicks auf die Reise.

Tom Mühlenz konnte den Golf nach einem guten Start auf Position zwei  fahren, wurde aber nach der ersten Runde durch erneuten Schneefall und dem daraus folgenden Rennabbruch eingebremst.

Nach weiteren 90 Minuten Wartezeit wurde die Veranstaltung aufgrund der für den Tag angekündigten schlechten Witterung endgültig beendet. Unter diesen Wetterbedingungen war an ein vernünftiges und vor Allem sicheres Rennen nicht zu denken. Außer der Gewissheit, mit unserer Fahrerpaarung und dem Auto konkurrenzfähig zu sein, nahmen wir daher keinerlei Ergebnisse mit nach Hause.

NES500 in Hockenheim – Doppelpodium für KONRAD-Motorsport !

Beim Saisonauftakt der NES500 in Hockenheim lief es für uns mehr als perfekt. Das gute Resultat aus dem freien Training konnten wir zwar nicht ganz im Zeittraining umsetzen, jedoch waren wir uns aufgrund der Reifenwahl sicher, über die Distanz von 4 Stunden den minimalen Rückstand aufzuholen.

Niklas Kry und Tom Mühlenz starteten mit dem Scirocco #571 von P5 in der Gesamtwertung und P2 in der Klasse NES7 ins Rennen, Welf Hermann und Niklas Kry (als Doppelstarter) im Scirocco #572 von P13 bzw. P8 in der Klasse.

Kurz nach dem Rennstart ging Niklas Kry auf der #571 am Polesetter der NES7 vorbei und festigte den Platz an der Spitze. Nach einem kurzen Stint von ca 45 Minuten übergab er das Fahrzeug an Tom Mühlenz, der daraufhin einen fehlerfreien Doppelstint von je 70 Minuten fuhr. Während Tom das Fahrzeug über die gesamte Distanz in der Spitzengruppe bewegte (zeitweise sogar als Gesamtführender), übernahm Niklas nach einer Rennstunde das Lenkrad der #572 von Welf Hermann, der das Auto bis auf P5 in der Klasse nach vorne gefahren hatte.

Niklas Kry setzte nun alles daran, in seinem Doppelstint auf der #572 weiter Plätze gutzumachen, was ihm durch konstant schnelle Rundenzeiten auch gelang.

Nach dem Ausfall unseres stärksten Konkurrenten, dem Scirocco von Mierschke/Schopper, durch einen Bremsdefekt, konnte Tom Mühlenz etwas Tempo rausnehmen und übergab sein Lenkrad 40 Minuten vor Rennende wieder an Niklas Kry, der kurz zuvor die #572 an Welf Hermann abgegeben hatte.

Dank perfekter Vorbereitung der Fahrzeuge und einer hervorragender Teamleistung von Fahrer und Mechaniker überquerten Kry/Mühlenz mit der #571 nach vier Stunden als Klassensieger der NES7 und Hermann/Kry auf der #572 als Drittplatzierter dieser Klasse die Ziellinie. In der Gesamtwertung belegten wir P3 bzw. P5.

Wir werden nun die Fahrzeuge wieder perfekt für den NES-Lauf in Oschersleben Mitte Mai vorbereiten. Vorher stehen für Kry/Mühlenz/Hermann noch die Läufe VLN2 und VLN3 auf der Nürburgring-Nordschleife im VW Golf GTi auf dem Programm. Für unseren Junior Julian Konrad geht es am Osterwochenende Mitte April im Kart beim Frühjahrscup in Kerpen weiter…

Saisonstart NES500 in Hockenheim

Vom 29.03.19 bis 31.03.19 findet der Saisonauftakt zur DMV NES500 in Hockenheim statt. Nach erfolgreichen Test am Mittwoch vor der Veranstaltungen gehen wir mit unseren drei Fahrern Niklas Kry, Thomas Mühlenz und Welf Hermann an den Start. Niklas teilt sich die #571 mit Thomas, macht aber zugleich einen Doppelstart und fährt mit Welf die #572.

Unsere Mission: Ein Platz besser als 2018! Wir wollen die Meisterschaft, mal schauen, ob uns das gelingt.

Das erste freie Training am Samstag verlief schon einmal gut. Die #571 belegte in der Klasse NES7, Platz eins von neun Startern, die #572 kam auf Platz drei.

VLN Test- & Einstellfahrten Nürburgring

Die Nordschleife ruft und alle kommen hin. Am 16.03.2019 standen die Test-& Einstellfahrten der VLN auf dem Nürburgring an. Niklas Kry und Thomas Mühlenz starteten mit den Golf GTi, um dem Fahrzeug den letzten Feinschliff zu geben.

Trotz des Regens am Vormittag und den kühlen, aber dann doch trockennen Bedingungen am Nachmittag konnten wir einige wichtige Setuparbeiten durchführen und sind somit zuversichtlich, bei VLN 2 gut gerüstet an den Start zu gehen.

Julian Konrad eröffnet für KONRAD-Motorsport die Saison 2019 !

Am 10.03.19 wurde in Kerpen mit dem Winterpokal die Kartsaison 2019 eröffnet.

Julian Konrad vom MSC Sinzig war in der Bambini-Klasse mit dabei.
We startete drei Tage nach seinem elften Geburtstag in sein zweites aktives Motorsportjahr.

Nachdem es am Samstag überwiegend geregnet hatte, konnte Julian im verregneten Abschlusstraining am Sonntagmorgen mit einem dritten Platz in der Gesamtwertung ein erstes Ausrufezeichen setzen.
Im Zeittraining belegte er den achten Platz in der Gesamtwertung und Platz fünf bei den Bambinis.
Das Rennen eins fand dann wieder bei strömenden Regen statt. Julian zeigte einige schöne Fights und kam als vierter in der Bambiniwertung und sechster im Gesamten ins Ziel.
Eine halbe Stunde vor dem Start zum zweiten Rennen trocknete die Bahn komplett ab und das gesamte Setup wurde geändert. Übersetzung, Spurbreite, Sturz- und Spureinstellung wurden verändert, profisslose Slicks wurden aufgezogen und ab ging es ins Rennen zwei. Hierbei kam Julian jedoch nicht so recht klar und beendete das Rennen als sechster in seiner Klasse. In der Tageswertung bedeuteten diese Ergebnisse Final-Rang fünf bei den Bambinis.

Das nächste Rennen findet als Frühjahrscup vom 20.-21.04.19 in Kerpen statt.

2019 - wir sind bereit !

Strammes Programm für Niklas Kry und Thomas Mühlenz im Jahr 2019 – beide werden im kommenden Jahr für Konrad-Motorsport in der DMV NES 500 und der VLN starten. 

 

Niklas Kry und Thomas Mühlenz, welche im Jahr 2018 Vizemeister in der DMV NES 500 wurden, peilen für 2019 den Titelgewinn in der Serie an. Beide werden einen komplett neu aufgebauten VW Scirocco 2.0 in der Klasse NES7 steuern.

Auf einem baugleichen Fahrzeug bieten wir noch freie Fahrerplätze für die DMV NES 500 an.

Dazu zieht es uns auch in die VLN zurück. In den den Jahren 2010 bis 2015 fuhren wir bereits mit verschiedenen Fahrzeugen (Seat Leon Supercopa, VW Golf V GTI, Audi TT) in der SP3T-Klasse der VLN.

In der Langstreckenserie auf dem Nürburgring werden wir den bekannten VW Golf GTI einsetzen, welcher in 2018 das Meisterfahrzeug in der NES7-Klasse in der DMV NES 500 wurde. Im Vergleich zum Vorjahr in der DMV NES 500 wird das Fahrzeug leicht modifiziert werden. Das Fahrzeug wird, wenn es keine Terminüberschneidung mit der DMV NES 500 geben wird, in der SP3T-Klasse der VLN starten. Niklas Kry und Thomas Mühlenz werden den Boliden steuern.

Das Hauptziel in der Saison 2019 ist die Ansammlung von Rennerfahrung auf der Nordschleife von Niklas Kry mit der Erfahrung und dem Coaching von Thomas Mühlenz, denn im Jahr 2020 möchten wir mit dem VW Golf GTI bei 24h-Rennen auf dem Nürburgring in der SP3T-Klasse starten.

 

Der zweite VW Scirocco für die NES500 bietet noch freie Fahrerplätze, bei Interesse bitte einfach Kontakt aufnehmen...